Verloren und doch gewonnen

TaWo-Team beim 5. Fontanherzen-Cup

Welcher Osnabrücker Hobbykicker träumt nicht davon, es den lila-weißen Helden mit Grätsche und Flanke auf dem grünen Rasen mal so richtig zu zeigen? Solch eine Gelegenheit bot sich den Mitgliedern der Fußballgruppe der Tageswohnung für wohnungslose Menschen Anfang Juni beim 5. Fontanherzen-Cup auf dem OSC-Gelände an der Hiärm-Grupe-Straße. Der Fontanherzen e.V. kümmert sich um Kinder, die mit einem Einkammerherzen geboren wurden. Die Fontanoperation ist nach dem französischen Herzchirurgen François M. F. Fontan benannt, mit der die Patienten am Leben erhalten werden.

Für Sven wurde ein Traum wahr: „Gegen die VfL-Traditionself wollten wir natürlich unbedingt spielen.“ Neben den ehemaligen Profis vom VfL mit Teilnehmern wie Thommy Reichenberger und Björn Lindemann waren auch verschiedene Hobby- und Betriebsmannschaften vertreten.

Das Losglück war den TaWo-Kickern dann auch wirklich hold und bescherte ihnen die VfL-Recken als Gegner. Trotz einer guten Anfangsphase, in der Keeper Detlef Rautert die lila-weißen Spieler mit einigen Glanzparaden zum Staunen brachte, musste sich das Team der TaWo letztendlich mit einem eindeutigen 0:5 gegenüber den Ex-Profis geschlagen geben. Auch in den drei anderen Begegnungen galt das Motto „Dabei sein ist alles!“, so dass die TaWo-Vertreter nach der Vorrunde ausschieden. Mannschaftssprecher Fred fasst das Erleb- und Ergebnis so zusammen: „Auch wenn wir vom Ergebnis verloren haben, haben wir an Erfahrung und Spaß auf jeden Fall gewonnen. Und den guten Zweck des Turniers sollte man ja auch nicht außer Acht lassen.“ Sven hat seinen geplanten Fallrückzieher gegen den VfL-Keeper zwar nicht umgesetzt aber noch eine wichtige Erkenntnis gewonnen: „Wir müssen mehr trainieren!“

 

3L OSC2018