Gedrehtes Rad und überDachte Schnappschüsse

Wochenmarktbesucher unterstützen Wohnungslosenhilfe

Der samstägliche Markt am Domhof bietet vom knackigen Gemüse über würzige Oliven bis zum frisch geschlachteten Hähnchen alles, was der einkaufsfreudige Osnabrücker Feinschmecker zum Wochenende so braucht. Da klang die an einem Samstag im letzten Juni häufig gestellte Frage „Wollen Sie auch mal am Rad drehen?“ in den Ohren eingefleischter Marktbesucher doch etwas ungewöhnlich. An diesem Tag hatten einige Mitarbeiter der abseits-Redaktion ein Zelt, einen Infotisch und eben auch ein Glücksrad aufgebaut, um das Interesse der Marktbesucher für die Osnabrücker Straßenzeitung abseits und die Aktion überDacht zu wecken.

Charitylauf 2017

Diese Strecken machen einfach Spaß

Charity-Lauf zugunsten der Wohnungslosenhilfe

„Man, Papa, uns ist aber richtig kalt, wollen wir denn trotzdem mitlaufen?“, überlegten noch etwas skeptisch die zehnjährigen Freundinnen Marla und Luna vor dem Spendenlauf. Doch ihr Vater zerstreute schnell alle Bedenken. Und so starteten sie trotz der ungewöhnlich niedrigen Temperaturen gemeinsam mit weiteren 340 Walkern und Läufern beim diesjährigen Charity-Lauf im Rahmen des Hochschul-Terrassenfestes am Westerberg. Das waren sogar noch 110 Anmeldungen mehr als im Vorjahr.

Ausgemustert, aufgestiegen, aufgeklebt

Die Bremer Stadtmusikanten auf Wohlfahrtsmarken 2017

Nach jahrelangem Dienst für ihre Herren droht ihnen die altersbedingte Ausmusterung in Form von Gnadenbrot oder gar Gnadentod. Dieses Schicksal führt vier Individuen zusammen, die unterschiedlicher kaum sein könnten – standen sie sich doch eigentlich „wie Hund und Katze“ gegenüber

„Wir singen mit dem Herzen, nicht mit unseren Stimmen“

In seinem siebten Jahr gibt der abseits-Chor sein erstes eigenes Konzert

Fast hätte dieses Konzert gar nicht stattgefunden. Wenige Tage vor dem Konzert Mitte Februar ist mit Sonja Loos ein sehr beliebtes Mitglied dieses Chores nach langer, schwerer Krankheit verstorben. Vielen im Chor wird sicherlich in Erinnerung bleiben, wie sie im letzten Jahr die beschwerliche Reise zum Deutschen Chorfest nach Stuttgart tapfer und trotzdem mit viel Freude gemeistert hat. Die Trauer über ihren Tod habe zu der Überlegung geführt, das Konzert kurzfristig abzusagen, erklärt Thomas Kater dem Publikum. 

Wohnungslosigkeit als Vorwand für Rassismus

Wie die Mitarbeiter der Tageswohnung getäuscht wurden

Mit besonderer Skepsis und wachsender Sorge beobachten wir seit einiger Zeit das Auftreten rechtspopulistischer Gruppierungen, die plötzlich ein auffälliges Interesse an dem „deutschen Wohnungslosen“ zeigen.